Menu
menu

Informationen zum landeseinheitlichen IT-gestützten Bildungsmanagementsystem Sachsen-Anhalt (BMS-LSA)

Für die immer komplexer werdende ebenenübergreifende Zusammenarbeit zwischen den an schulischen Prozessen Beteiligten ist ein einheitliches IT-System erforderlich, das einen ebenenübergreifenden und medienbruchfreien Informationsaustausch z.B. zwischen den Schulen, den Schulbehörden und den Schulträgern gewährleistet.

Die zunehmende Bedeutung von Bildungsforschung, Bildungssteuerung und Bildungsmonitoring sowie von Leistungsvergleichen auf nationaler und internationaler Ebene führt zu einem erhöhten Bedarf an statistischen Daten im Bildungsbereich. Die Länder benötigen tragfähige, steuerungsrelevante Informationen, die länderübergreifend vergleichbar und mit den Anforderungen der internationalen Statistik kompatibel sein müssen. Des Weiteren können die Potenziale einer effektiven Schulverwaltung zur Unterstützung der Eigenständigkeit, Gestaltungskompetenz und Öffnung der Schulen mit der derzeitigen heterogenen IT-Verfahrenslandschaft nicht entfaltet werden.

Insgesamt muss die für schulische Verwaltungs- und Statistikaufgaben vorhandene bzw. nicht vorhandene IT-Infrastruktur als stark ressourcenbelastend und nicht zukunftsfähig eingeschätzt werden.

Alle diese Gründe sind ausschlaggebend für die Entscheidung der Landesregierung, die Entwicklung und Einführung eines landeseinheitlichen Bildungsmanagementsystems in Sachsen-Anhalt als Auftrag im Koalitionsvertrag 2016-2021 und als Zielsetzung in der Digitalen Agenda aufzunehmen.

Das Referat 16 (Digitale Bildung und Bildungsmanagementsystem) im Ministerium für Bildung hat den Auftrag, das Projekt BMS-LSA umzusetzen. 

Am 15.04.2019 wurde das Verfahren zur EU-weiten Vergabe eines Rahmenvertrags, mit dem Leistungen zur Erstellung von Inkrementen und Releases sowie zur Erbringung von Schulungs- und Pflegeleistungen im Projekt BMS-LSA beauftragt werden, mit Zuschlagserteilung an die Fa. ISB AG Karlsruhe abgeschlossen.

Das Referat 16 bedankt sich für die hilfreiche Unterstützung bei der Qualifizierung der Prozesslandkarte und der Beschreibung der Szenarien des BMS-LSA. Diese Dokumente sind wesentlicher Inhalt der Leistungsbeschreibung zum BMS-LSA.

 

Innerhalb der Projektarbeit werden die Prozesslandkarte und die Szenarien stetig fortgeschrieben.

 

Weitere Informationen zum Projekt BMS-LSA finden Sie unter:

 

Präsentation  vom 20.05.2019 (Kick-Off Veranstaltung in Magdeburg)

Pressemitteilung  zum Kick-Off am 20.05.2019

Downloads

 

 

 

Twitter

RT @sachsenanhalt: Der diesjährige #Vorlesetag einmal anders: Sachsen-Anhalter lesen für Groß und Klein in Vorlesevideos - eine Aktion de…

Twitter

@StriegSe @MarcoTullner Wir können diese Daten nicht erfassen. Die Gesundheitsämter schon, denn sie geben diese Daten an das RKI weiter. Nichts anderes hat @MarcoTullner eben erläutert.

Twitter

@seni_bl Es wurde ein neuer Erlass auf den Weg gebracht, der die Möglichkeit vorsieht, statt der Prüfungsstunden Fachgespräche zu führen. (Analog der Regelungen aus dem Frühjahr). Diese Möglichkeit besteht, wenn eine Prüfungsstunde nicht möglich ist! Details dann im Erlass.

Twitter

@seni_bl Danke. Immer gern.

Twitter

@seni_bl Suchen wir raus. Antwort kommt am Montag.

Twitter

@seni_bl Die Alternative gab es im vergangenen Frühjahr bei uns auch. Die Situation wird fortlaufend beobachtet und angepasst.

Twitter

@StriegSe Wir nehmen die Anregung auf und prüfen es. Für Kindertagesstätten ist allerdings das @Soziales_ST zuständig. @MarcoTullner

Twitter

RT @PrienKarin: Spannende neue Studie: Schulen haben sich nach den Sommerferien gerade nicht als Infektionstreiber erwiesen. Im Gegenteil…

Twitter

RT @kmkpad: Heute findet an der Landesschule Pforta in #SachsenAnhalt eine #ErasmusDays Videokonferenz mit Partnerschulen aus

Twitter

RT @AA_Weissenfels: #Berufsausbildung absolvieren und ein kleines #Kind oder #Angeh örige betreuen, wie soll das funktionieren?

 

Seit 9 Uhr…