Menu
menu

Informationen zum landeseinheitlichen IT-gestützten Bildungsmanagementsystem Sachsen-Anhalt (BMS-LSA)

Für die immer komplexer werdende ebenenübergreifende Zusammenarbeit zwischen den an schulischen Prozessen Beteiligten ist ein einheitliches IT-System erforderlich, das einen ebenenübergreifenden und medienbruchfreien Informationsaustausch z.B. zwischen den Schulen, den Schulbehörden und den Schulträgern gewährleistet.

Die zunehmende Bedeutung von Bildungsforschung, Bildungssteuerung und Bildungsmonitoring sowie von Leistungsvergleichen auf nationaler und internationaler Ebene führt zu einem erhöhten Bedarf an statistischen Daten im Bildungsbereich. Die Länder benötigen tragfähige, steuerungsrelevante Informationen, die länderübergreifend vergleichbar und mit den Anforderungen der internationalen Statistik kompatibel sein müssen. Des Weiteren können die Potenziale einer effektiven Schulverwaltung zur Unterstützung der Eigenständigkeit, Gestaltungskompetenz und Öffnung der Schulen mit der derzeitigen heterogenen IT-Verfahrenslandschaft nicht entfaltet werden.

Insgesamt muss die für schulische Verwaltungs- und Statistikaufgaben vorhandene bzw. nicht vorhandene IT-Infrastruktur als stark ressourcenbelastend und nicht zukunftsfähig eingeschätzt werden.

Alle diese Gründe sind ausschlaggebend für die Entscheidung der Landesregierung, die Entwicklung und Einführung eines landeseinheitlichen Bildungsmanagementsystems in Sachsen-Anhalt als Auftrag im Koalitionsvertrag 2016-2021 und als Zielsetzung in der Digitalen Agenda aufzunehmen.

Das Referat 16 (Digitale Bildung und Bildungsmanagementsystem) im Ministerium für Bildung hat den Auftrag, das Projekt BMS-LSA umzusetzen. 

Am 15.04.2019 wurde das Verfahren zur EU-weiten Vergabe eines Rahmenvertrags, mit dem Leistungen zur Erstellung von Inkrementen und Releases sowie zur Erbringung von Schulungs- und Pflegeleistungen im Projekt BMS-LSA beauftragt werden, mit Zuschlagserteilung an die Fa. ISB AG Karlsruhe abgeschlossen.

Das Referat 16 bedankt sich für die hilfreiche Unterstützung bei der Qualifizierung der Prozesslandkarte und der Beschreibung der Szenarien des BMS-LSA. Diese Dokumente sind wesentlicher Inhalt der Leistungsbeschreibung zum BMS-LSA.

 

Innerhalb der Projektarbeit werden die Prozesslandkarte und die Szenarien stetig fortgeschrieben.

 

Weitere Informationen zum Projekt BMS-LSA finden Sie unter:

 

Präsentation  vom 20.05.2019 (Kick-Off Veranstaltung in Magdeburg)

Pressemitteilung  zum Kick-Off am 20.05.2019

Downloads

 

 

 

Twitter

2/2 Die Meldung erfolgt in dieser Woche zum letzten Mal, da die Schulen ab 1. März in den eingeschränkten Regelbetrieb wechseln. /jh

Twitter

1/2 Landesweit nahmen in der Woche vom 22.-26.2. ca. 18,25% der Schüler:innen die Notbetreuung an den Schulen in Anspruch. Dies ist ein Anstieg um ca. 0,45% im Vergleich zur Vorwoche. Schulformspezifisch: https://t.co/9AfAdLOQeW

Twitter

Bildungsminister @MarcoTullner wendet sich vor Beginn des eingeschränkten Regelbetriebs am kommenden Montag mit einem Videostatement an Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern: https://t.co/mp6ThCZaRlund https://t.co/GIUD8pKY9X/jh

Twitter

@EvaGerth @klassenkrempel @VDPSachsenAnhal @sachsenanhalt Die Gewerkschaften hat der @VDPSachsenAnhal ja auch aus wichtigen Gründen nicht unterschlagen.

Twitter

@VDPSachsenAnhal @sachsenanhalt Deswegen sind Sie ja wichtiger Teil der Beratungen.

Twitter

@korrahT @MarcoTullner 2/2 Gesundheitsschutz hat dennoch eine hohe Priorität, weshalb weiterhin erhöhte Infektionsschutzmaßnahmen gelten. Damit werden gleichermaßen die Belange des Gesundheitsschutzes auf der einen Seite&der Bildungsauftrag auf der anderen Seite berücksichtigt. /jh

Twitter

@korrahT @MarcoTullner 1/2 Distanzunterricht über Monate bleibt nicht ohne negative Folgen für die Bildungsbiographien&die soziale Teilhabe der Schüler:innen. Wir setzen mit der eingeschränkten Öffnung einen Beschluss der KMK um, der bei Lockerungen vorsieht, die Schulen von Anfang an mitzudenken.

Twitter

@korrahT @MarcoTullner Obwohl medizinische Masken an den Schulen nicht vorgeschrieben sind, stellen wir 483.000 davon für alle Lehrkräfte bis zu den Osterferien & 200.000 FFP2-Masken für "Risiko-Lehrkräfte" zur Verfügung. Das würden wir grundsätzlich eher nicht als "geizig" bezeichnen. Viele Grüße! /jh

Twitter

@MoritzMitEhre @MarcoTullner An Abschlussprüfungen wird festgehalten, damit Sie einen Abschluss erhalten, der auf breite Akzeptanz trifft und sich mit Abschlüssen anderer Jahrgänge vergleichen lässt. Es wird aber Anpassungen geben, dazu zeitnah mehr! /jh

Twitter

@corey7216 Wir informieren während der Schulöffnungen wöchentlich auf unserer Seite über die Anzahl der infizierten Lehrkräfte und Schüler:innen: https://t.co/g42gujdTvx/jh