Menu
menu

Alphabetisierung/Grundbildung

In Deutschland gibt es rund 6,2 Millionen Menschen mit geringer Literalität. Das sind 12,1 % der deutschen Bevölkerung im Alter von 18 bis 64 Jahren, davon ca. 200.000 Personen in Sachsen-Anhalt. Das bedeutet, sie können kurze Texte nicht sinnentnehmend lesen, nicht zusammenhängend schreiben, nicht gut rechnen oder haben Probleme mit anderen Grundkompetenzen - was sich im gesellschaftlichen Alltag und im Beruf vielfach als große Barriere erweist (LEO-Studie 2018)

Sachsen-Anhalt unterstützt daher, insbesondere aus dem Europäischen Sozialfonds, zahlreiche Projekte zur Förderung von Literalität und beteiligt sich aktiv an der „Dekade für Alphabetisierung 2016-2026“.

Am 1. September 2020 nahm die Fach-und Koordinierungsstelle für Alphabetisierung und Grundbildung ihre Arbeit auf. Vordringliche Aufgabe der Fach-und Koordinierungsstelle ist der Ausbau und Aufbau eines landesweiten, flächendeckenden Netzwerkes für die Alphabetisierung und Grundbildung in Sachsen-Anhalt: Als zentraler Ansprechpartner des Netzwerkes nimmt sie Koordinierungsaufgaben wahr. Außerdem organisiert und fördert sie den fachlichen Austausch.

Gemeinsam mit 24 gesellschaftlichen Partnern hat das Land im November 2018 eine Landesinitiative „Alphabetisierung und Grundbildung Sachsen-Anhalt“ ins Leben gerufen. Schirmherr dieser Initiative ist Herr Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff.

Bis 2021 wird ein Landesprogramm für die Alphabetisierung und Grundbildung erarbeitet, das die Maßnahmen und Initiativen aus den unterschiedlichen Bereichen des Landes bündelt und schrittweise umsetzt.

 

 

Twitter

2/2 Die Meldung erfolgt in dieser Woche zum letzten Mal, da die Schulen ab 1. März in den eingeschränkten Regelbetrieb wechseln. /jh

Twitter

1/2 Landesweit nahmen in der Woche vom 22.-26.2. ca. 18,25% der Schüler:innen die Notbetreuung an den Schulen in Anspruch. Dies ist ein Anstieg um ca. 0,45% im Vergleich zur Vorwoche. Schulformspezifisch: https://t.co/9AfAdLOQeW

Twitter

Bildungsminister @MarcoTullner wendet sich vor Beginn des eingeschränkten Regelbetriebs am kommenden Montag mit einem Videostatement an Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern: https://t.co/mp6ThCZaRlund https://t.co/GIUD8pKY9X/jh

Twitter

@EvaGerth @klassenkrempel @VDPSachsenAnhal @sachsenanhalt Die Gewerkschaften hat der @VDPSachsenAnhal ja auch aus wichtigen Gründen nicht unterschlagen.

Twitter

@VDPSachsenAnhal @sachsenanhalt Deswegen sind Sie ja wichtiger Teil der Beratungen.

Twitter

@korrahT @MarcoTullner 2/2 Gesundheitsschutz hat dennoch eine hohe Priorität, weshalb weiterhin erhöhte Infektionsschutzmaßnahmen gelten. Damit werden gleichermaßen die Belange des Gesundheitsschutzes auf der einen Seite&der Bildungsauftrag auf der anderen Seite berücksichtigt. /jh

Twitter

@korrahT @MarcoTullner 1/2 Distanzunterricht über Monate bleibt nicht ohne negative Folgen für die Bildungsbiographien&die soziale Teilhabe der Schüler:innen. Wir setzen mit der eingeschränkten Öffnung einen Beschluss der KMK um, der bei Lockerungen vorsieht, die Schulen von Anfang an mitzudenken.

Twitter

@korrahT @MarcoTullner Obwohl medizinische Masken an den Schulen nicht vorgeschrieben sind, stellen wir 483.000 davon für alle Lehrkräfte bis zu den Osterferien & 200.000 FFP2-Masken für "Risiko-Lehrkräfte" zur Verfügung. Das würden wir grundsätzlich eher nicht als "geizig" bezeichnen. Viele Grüße! /jh

Twitter

@MoritzMitEhre @MarcoTullner An Abschlussprüfungen wird festgehalten, damit Sie einen Abschluss erhalten, der auf breite Akzeptanz trifft und sich mit Abschlüssen anderer Jahrgänge vergleichen lässt. Es wird aber Anpassungen geben, dazu zeitnah mehr! /jh

Twitter

@corey7216 Wir informieren während der Schulöffnungen wöchentlich auf unserer Seite über die Anzahl der infizierten Lehrkräfte und Schüler:innen: https://t.co/g42gujdTvx/jh