Menu
menu

Schule des zweiten Bildungsweges

Die Schulen des zweiten Bildungsweges gliedern sich in:

  • die Abendsekundarschule,
  • das Abendgymnasium und
  • das Kolleg.

Die Abendsekundarschule und das Abendgymnasium führen im Abendunterricht zu den mittleren Schulabschlüssen (Hauptschulabschluss, Realschulabschluss einschließlich des erweiterten Realschulabschlusses) oder zum Abitur. Das Kolleg ist als Tagesausbildung konzipiert und schließt mit dem Abitur ab.

Die Abendsekundarschule wird in Form von Abendklassen an Sekundarschulen geführt. Der Bildungsgang dauert in der Regel zweieinhalb Jahre (Vorkurs, 1. und 2. Schuljahr). Bewerbungen für den Vorkurs müssen in der Regel bis zum 1. Dezember, für das 1. und 2. Schuljahr bis zum 1. April eines Jahres beim Landesverwaltungsamt eingereicht werden. Die weiteren Regelungen zu Aufnahmevoraussetzungen, Unterricht, Leistungsbewertung, Versetzung und Abschlüssen sind getroffen in der

Verordnung über Abendklassen an Sekundarschulen (ASekVO) 

Ansprechpartner 

Das Abendgymnasium nimmt in der Regel Berufstätige auf. Studierende am Kolleg dürfen während der Studienzeit keine berufliche Tätigkeit ausüben. Bewerbungen gehen direkt an die Schulen des zweiten Bildungsweges (Abendgymnasien und Kollegs) an den Standorten Halle oder Magdeburg. Abendgymnasium und Kolleg gliedern sich in die einjährige Einführungsphase und die zweijährige Qualifikationsphase. Aufnahmevoraussetzungen, Unterrichtsorganisation, Versetzung und Erwerb des Abiturs regelt die

Verordnung über das Abendgymnasium und das Kolleg (AGymKoll-VO)

Des Weiteren kann an den Schulen des zweiten Bildungsweges (Abendgymnasium und Kolleg) die Abiturprüfung für Nichtschülerinnen und Nichtschüler abgelegt werden. Die entsprechenden Regelungen sind getroffen in der

Verordnung über die Abiturprüfung für Nichtschülerinnen und Nichtschüler (NSchAP-VO)

Ansprechpartner

Informationen zur Nichtschülerprüfung

Personen, die nicht mehr Schülerin oder Schüler einer allgemein bildenden oder berufsbildenden Schule oder einer Abendklasse sind, können durch eine Prüfung den Hauptschulabschluss oder den Realschulabschluss einschließlich des erweiterten Realschulabschlusses erwerben. Der Antrag auf Zulassung zur Prüfung ist bis spätestens 15. Dezember eines Jahres beim Landesschulamt einzureichen. Näheres zu Antrag und Zulassung, Prüfungsumfang und Prüfungsverfahren sowie Abschlüssen regelt die

Verordnung über die Prüfung zum Erwerb des Hauptschulabschlusses und des Realschulabschlusses durch Nichtschülerinnen und Nichtschüler (Nichtschülerprüfungsverordnung)

Ansprechpartner

Die Abiturprüfung für Nichtschülerinnen und Nichtschüler kann an einem staatlichen Gymnasium oder an den Schulen des zweiten Bildungsweges (Abendgymnasium und Kolleg) abgelegt werden. Die Zulassung ist bis spätestens 1. Februar eines Jahres beim Landesschulamt zu beantragen. Näheres regelt die

Verordnung über die Abiturprüfung für Nichtschülerinnen und Nichtschüler (NSchAP-VO)

Ansprechpartner

Twitter

@Ostprog Entschuldigung, die Frage ist untergegangen. Nein, Daten zur Impfquote bei Lehrkräften liegen nicht vor. Es handelt sich um sensible Gesundheitsdaten und die Impfung ist freiwillig. /jh

Twitter

Aktuelle Zahlen zu infizierten und in Quarantäne befindlichen Schüler:innen und Lehrkräften: https://t.co/xmc4ruhNwn/jh

Twitter

Jetzt live. Bildungsminister ⁦@MarcoTullner⁩ im Gespräch mit der ⁦@Volksstimme⁩. https://t.co/dq20hs7jdd

Twitter

3/3 Für die Abschlussklassen wird Präsenzunterricht zur Prüfungsvorbereitung durchgeführt. /jh

Twitter

2/3 In Jahrgang 1-6 aller Schulformen&ab Klasse 7 an Förderschulen findet für anspruchsberechtigte Schüler:innen Notbetreuung statt. Jg. 7-13 der übrigen allgemeinbildenden Schulen, der BBSen, der Schulen für Gesundheitsfachberufe&der Pflegeschulen wechseln in Distanzunterricht.

Twitter

1/3 Informationen zum Schulbetrieb in den Landkreisen und kreisfreien Städten ab dem 19.4.: https://t.co/FhQoG1AB7H.Im LK Stendal bleiben alle öffentliche Schulen und Schulen in freier Trägerschaft geschlossen.

Twitter

@SandraKerber89 Der Burgenlandkreis hat die Testpflicht in einer eigenen Verordnung niedergeschrieben, siehe hier: https://t.co/kFLnJ88ASc.Daher ist die Testpflicht in diesem Landkreis mit dem gestrigen Beschluss nicht aufgehoben. /jh

Twitter

RT @Landtag_LSA: Der #ltlsa gratuliert den sieben Jungforscherinnen und Jungforschern aus #SachsenAnhalt , die sich kürzlich für den 56. Bun…

Twitter

Aufgrund eines Beschlusses des Verwaltungsgerichts Magdeburg wird die Testpflicht an Schulen bis zum Ende der Woche ausgesetzt. Eine Freiwillige Testung bleibt möglich! Pressemitteilung dazu: https://t.co/CGdwLcYVTl/jh

Twitter

Aktuelle Zahlen zu infizierten und in Quarantäne befindlichen Schüler:innen und Lehrkräften: https://t.co/LiR5HBtplO/jh