Menu
menu

Beschulung für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund

Die Integration von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund ist Auftrag und Herausforderung für die Schulen in Sachsen-Anhalt. Für diese Schülerinnen und Schüler sollen Bildungsbeteiligung und Schulerfolg durch schulische Angebote zum Erlernen der deutschen Sprache und zur Entwicklung der erforderlichen Sprachkompetenz unterstützt und gesichert werden.
Um diese Aufgaben erfüllen zu können, wurden die entsprechenden Rechtsgrundlagen (Erlasse) aktualisiert, es wurden flächendeckend Sprachklassen- und -gruppen an den Schulen eingerichtet und mit Sprachlehrkräften ausgestattet. Darüber hinaus werden den Familien Informationen zum Schulbesuch an die Hand gegeben.

Aufnahme und Beschulung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund an berufsbildenden Schulen des Landes Sachsen-Anhalt

(RdErl. des MB vom 20.7.2016-22-83131)

Beide Erlasse sind einen Tag nach der Veröffentlichung im Schulverwaltungsblatt (August 2016) in Kraft getreten.

Aufnahme und Beschulung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund an allgemeinbildenden Schulen des Landes Sachsen-Anhalt

RdErl. des MB vom 20.7.2016 – 25-8313, zuletzt geändert am 3.12.2018

pdf_trans.gif

Aufnahme und Beschulung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund an berufsbildenden Schulen des Landes Sachsen-Anhalt

RdErl. des MB vom 20.7.2016 – 22-83131  

Die nachfolgenden "Hinweise zum Schulalltag an den Schulen in Sachsen-Anhalt" sollen Familien mit schulpflichtigen Kindern sowie jungen Erwachsenen in der Berufsausbildung Unterstützung bieten, um sich im Schulsystem des Landes Sachsen-Anhalt und in der neuen Umgebung zurecht zu finden. Alle hier genannten Hinweise und Anregungen finden sowohl für einheimische als auch ausländische schulpflichtige Kinder und Jugendliche gleichermaßen Anwendung. Die Handreichungen stehen sowohl für die allgemeinbildenden als auch für die berufsbildenden Schulen in verschiedenen Sprachen zum Download zur Verfügung.

Hinweise zum Schulalltag an den Schulen in
Sachsen-Anhalt

in deutscher Sprache

in englischer Sprache

in französischer Sprache

Allgemeinbildende Schulen

pdf_trans.gif Download

pdf_trans.gifDownload

pdf_trans.gif Download

Berufsbildende Schulen

pdf_trans.gif Download

pdf_trans.gif Download

pdf_trans.gif Download

Hinweise zum Schulalltag an den Schulen in
Sachsen-Anhalt

in arabischer Sprache

in persischer Sprache

in Tigrinya

Allgemeinbildende Schulen

pdf_trans.gif Download

pdf_trans.gif Download

pdf_trans.gif Download

Berufsbildende Schulen

pdf_trans.gif Download

 pdf_trans.gifDownload

pdf_trans.gif Download

 

Servicestelle „Interkulturelles Lernen in Schulen in Sachsen-Anhalt" des Landesnetzwerkes Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) e.V.

Die Servicestelle  “Interkulturelles Lernen in Schulen in Sachsen-Anhalt“ (LAMSA e.V.) ist Anlauf- und Beratungsstelle für pädagogische Fachkräfte aus Schulen in Sachsen-Anhalt. Dabei unterstützt sie, orientiert an den ganz konkreten Bedarfen vor Ort, bei der Entwicklung von Konzepten und der Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern vor Ort. Darüber hinaus stellen wir Empfehlungen für Praxismaterialen zur Verfügung,  koordinieren die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen und beraten Sie im Bereich einer aktiven Zusammenarbeit mit Eltern mit Migrationshintergrund. Die Servicestelle bietet eigene Qualifizierungen für Pädagogen und Pädagoginnen im Bereich des interkulturellen Lernens und vermittelt Referentinnen und Referenten zu verschiedenen Themenbereichen.

https://www.lerneninterkulturell.de/schule

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Twitter

2/2 Die Meldung erfolgt in dieser Woche zum letzten Mal, da die Schulen ab 1. März in den eingeschränkten Regelbetrieb wechseln. /jh

Twitter

1/2 Landesweit nahmen in der Woche vom 22.-26.2. ca. 18,25% der Schüler:innen die Notbetreuung an den Schulen in Anspruch. Dies ist ein Anstieg um ca. 0,45% im Vergleich zur Vorwoche. Schulformspezifisch: https://t.co/9AfAdLOQeW

Twitter

Bildungsminister @MarcoTullner wendet sich vor Beginn des eingeschränkten Regelbetriebs am kommenden Montag mit einem Videostatement an Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern: https://t.co/mp6ThCZaRlund https://t.co/GIUD8pKY9X/jh

Twitter

@EvaGerth @klassenkrempel @VDPSachsenAnhal @sachsenanhalt Die Gewerkschaften hat der @VDPSachsenAnhal ja auch aus wichtigen Gründen nicht unterschlagen.

Twitter

@VDPSachsenAnhal @sachsenanhalt Deswegen sind Sie ja wichtiger Teil der Beratungen.

Twitter

@korrahT @MarcoTullner 2/2 Gesundheitsschutz hat dennoch eine hohe Priorität, weshalb weiterhin erhöhte Infektionsschutzmaßnahmen gelten. Damit werden gleichermaßen die Belange des Gesundheitsschutzes auf der einen Seite&der Bildungsauftrag auf der anderen Seite berücksichtigt. /jh

Twitter

@korrahT @MarcoTullner 1/2 Distanzunterricht über Monate bleibt nicht ohne negative Folgen für die Bildungsbiographien&die soziale Teilhabe der Schüler:innen. Wir setzen mit der eingeschränkten Öffnung einen Beschluss der KMK um, der bei Lockerungen vorsieht, die Schulen von Anfang an mitzudenken.

Twitter

@korrahT @MarcoTullner Obwohl medizinische Masken an den Schulen nicht vorgeschrieben sind, stellen wir 483.000 davon für alle Lehrkräfte bis zu den Osterferien & 200.000 FFP2-Masken für "Risiko-Lehrkräfte" zur Verfügung. Das würden wir grundsätzlich eher nicht als "geizig" bezeichnen. Viele Grüße! /jh

Twitter

@MoritzMitEhre @MarcoTullner An Abschlussprüfungen wird festgehalten, damit Sie einen Abschluss erhalten, der auf breite Akzeptanz trifft und sich mit Abschlüssen anderer Jahrgänge vergleichen lässt. Es wird aber Anpassungen geben, dazu zeitnah mehr! /jh

Twitter

@corey7216 Wir informieren während der Schulöffnungen wöchentlich auf unserer Seite über die Anzahl der infizierten Lehrkräfte und Schüler:innen: https://t.co/g42gujdTvx/jh