Menu
menu

Landesausschuss für Erwachsenenbildung

Ein wichtiges Gremium zur Unterstützung der Entwicklung der Erwachsenenbildung ist der Landesausschuss für Erwachsenenbildung im Lande Sachsen-Anhalt (LAEB). Er berät die Landesregierung, insbesondere das Kultusministerium. Seine Aufgaben sind im § 10 des Gesetzes zur Förderung der Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt vom 25. Mai 1992 (GVBl. LSA 1992, 379), zuletzt geändert durch Art. 36 des Gesetzes vom 18.11.2005 (GVBl. LSA S. 698, 705) näher bestimmt. Sie umfassen:

  • die Förderung der Entwicklung der Erwachsenenbildung durch Empfehlungen und Beratung der Landesregierung und
  • die Anhörung bevor Verordnungen oder Verwaltungsvorschriften von grundsätzlicher Bedeutung erlassen werden oder über die Anerkennung von Einrichtungen entschieden wird.

Seine Mitglieder und deren Stellvertreterinnen und Stellvertreter werden vom Kultusministerium für vier Jahre berufen. Im LAEB arbeiten Vertreterinnen und Vertreter der Zusammenschlüsse und Verbände der als förderungsfähig anerkannten Einrichtungen oder deren Träger, der kommunalen Spitzenverbände und der Landesrektorenkonferenz mit.

An den Sitzungen des LAEB können Vertreterinnen und Vertreter der Ministerien, weiterer fachlich betroffener Ressorts, anderer Einrichtungen und der im Landtag von Sachsen-Anhalt gebildeten Fraktionen, sowie Sachverständige auf Einladung beratend ohne Stimmrecht teilnehmen.

Die Geschäfte des LAEB werden von der beim Kultusministerium eingerichteten Geschäftsstelle geführt.

Für die Inhalte verantwortlich: Ministerium für Bildung, Referat 34