Menu
menu

Aktueller Entwicklungsstand

Update 19.07.2022

Das Schuljahr ist zu Ende und die Entwicklung des BMS-LSA geht stetig voran. Bereits zum zweiten Mal erfolgte die Bereitstellung von Prüfungsunterlagen für die Abiturprüfungen für allgemein- und berufsbildende Schulen. Zusätzlich wurden in diesem Jahr auch Unterlagen für die Realschulabschlussprüfungen über BMS-LSA an ausgewählte Schulen verteilt. 

Daneben nimmt der Funktionsumfang für die Grundschulen, die BMS-LSA seit längerer Zeit oder erst seit kurzem nutzen, zu. Zahlreiche Anpassungen sind nicht zuletzt auch in der Zusammenarbeit mit diesen Schulen, den Schulträgern sowie den Schulbehörden begründet. Mit Beginn des kommenden Schuljahres werden ein Großteil dieser Schulen zudem die Abgabe der jährlichen Schuljahresanfangsstatistik über BMS-LSA durchführen. 

In die Pilotphase starten ab dem Schuljahr 22/23 die ersten weiterführenden Schulen aus den Landkreisen Halle, Magdeburg und Stendal. Damit wird ein weiterer Meilenstein bei der Entwicklung von BMS-LSA vorangetrieben, der dann den schulischen Werdegang von Schülerinnen und Schülern beginnend mit der Anmeldung zum Schulbesuch über die Grundschulzeit hin zur Beschulung an einer weiterführenden Schule umfasst. 

Im Zuge der Weiterentwicklung wurden im Zeitraum vom Dezember 2021 bis Januar 2022 die zu diesem Zeitpunkt BMS-LSA nutzenden Schulen, Schulträger und Schulbehörden über den Einsatz und die Nutzung des Bildungsmanagementsystems befragt. Vorrangig nahmen an dieser Onlinebefragung die Grundschulen sowie deren Schulträger, die am Abitur teilnehmenden weiterführenden Schulen, das Landesschulamt sowie das LISA teil. Die Ergebnisse dieser ersten Evaluation sind im Bereich "Downloads" abrufbar.

Update 18.03.2022

Der Funktionsumfang von BMS-LSA nimmt weiterhin stetig zu. Zudem kamen weitere Grundschulen, die das Bildungsmanagementsystem erstmalig nutzen, hinzu. Eine Liste der derzeit mit dem System arbeitenden Grundschulen ist unter "Downloads" abgelegt.

Mit der Version 1.2.33 wurden die Möglichkeiten der Erstellung eigener Listen sowie deren Ausdruck/ Export erweitert. Schulträger können bei vorliegenden Schulträgervereinbarungen Schulbezirke an einen anderen Schulträger abgeben. Für die Eltern der künftigen Schulanfänger wurden die Möglichkeiten des "Serviceportals Schule" für den Kontaktmit einer Grundschule erweitert.Weiterhin wurde das ebeneübergreifende Zusammenspiel zwischen Schule und Behörden angepasst, so das bspw. Anträge vollständig über den digitalen Weg gestellt und bearbeitet werden können. Auch die Meldung der Schülerinnen und Schüler, die im kommenden Schuljahr an weiterführenden Schulen unterrichtet werden, ist mit einem Mausklick seitens der Grundschulen erledigt und steht den Schulträgern für die weitere Bearbeitung zur Verfügung.

Update 01.02.2022

Mit Beginn des Jahres konnte die Funktionalität von BMS-LSA in den verschiedenen Bereichen erweitert werden. Vor allem zwei Punkte wurden erfolgreich umgesetzt. Zum einen können die Schulträger der Grundschulen seit Januar die Daten der schulpflichtig werdenden Kinder automatisiert über die Meldeämter den zuständigen öffentlichen Grundschulen zur Verfügung stellen. Damit entfällt die bislang manuelle Datenpflege und die Qualität der Daten wird erneut angehoben. Zugleich erfolgt auf diesem Weg auch eine automatisierte Zuordnung von Kindern zur jeweils zuständigen Grundschule, sollte sich diese durch bspw. Umzug usw. ändern. Weiterhin umgesetzt wurde die Möglichkeit, dass Erziehungsberechtigte in Sachsen-Anhalt die Daten ihrer schulfplichtig werdenden Kinder gemäß des Onlinezugangsgesetzes (OZG) über das Serviceportal Schule den zuständigen Grundschulen für den Anmeldprozess zur Verfügung stellen können.

Zeitgleich mit den neuen Funktionalitäten wurde die Anzahl der Schulträger sowie der Grundschulen, die BMS-LSA nutzen, weiter erhöht.

Update 09.11.2021

Die Anzahl der in BMS-LSA integrierten Schulen hat sich in den vergangenen Wochen auf über 90 Grundschulen erhöht. Die Mehrzahl dieser Schulen befinden sich in der Zuständigkeit der beiden städtischen Schulträger Halle und Magdeburg. Fast alle dieser Schulen nutzten im September die Möglichkeit, die Schuljahresanfangsstatistik "per Konpfdruck" an das Statistische Landesamt zu übermitteln.

Währenddessen schreitet die Entwicklung von BMS-LSA stetig voran. Schwerpunkt der aktuellen Entwicklungsschritte sind die Ausweitung der Möglichkeiten der Schülerverwaltung sowie der Prozesse, die die Anmeldung zum Schulbesuch umfassen. Zeitgleich dazu werden durch das Fachteam Schulungen ermöglicht, um die Benutzer an den Schulen und in den verschiedenen Organisationen mit den Möglichkeiten, der Arbeit sowie den damit verbundenen Abläufen vertrauter zu machen.

Update 17.05.2021

Auch wenn es in den vergangenen Wochen etwas stiller auf dieser Seite geworden ist: Im Hintergrund gingen die Arbeiten am BMS-LSA unvermindert weiter.

Die Bereitstellung der Abituraufgaben für alle am diesjährigen Abitur teilnehmenden Schulen über BMS-LSA verlief äußerst erfolgreich. Insgesamt 108 Schulen erhielten so die Abituraufgaben erstmalig und ausschließlich auf diesem Weg.

Daneben wurden auch die Funktionen für die Verwaltung von Schülerinnen und Schülern erweitert, wie beispielsweise die Möglichkeit von Sammeländerungen und die Möglichkeit, aus BMS-LSA heraus verschiedenste Listen drucken zu können.

Umfangreiche Änderungen wurden im Online-"Serviceportal Schule" im Rahmen des OZG umgesetzt. Personensorgeberechtige können darüber die Anmeldung ihrer schulpflichtig werdenden Kinder initiieren. Anschließend haben die Schulen (bislang alle Grundschulen, die an der Pilotphase teilnehmen) die Möglichkeit, weitere Schritte im Rahmen der Anmeldung inkl. des Anbietens und der Reservierung von Vor-Ort-Terminen über das Portal mit den Eltern abzustimmen. Die von den Eltern im Portal erfassten Daten stehen nach einer erfolgreichen Anmeldung der Schule für die weitere Verwendung zur Verfügung.

Weiterhin begann die Umsetzung des großen Themenbreichs der Schulentwicklungsplanung in und mit BMS-LSA. Für Schulträger und Schulverwaltungen ergeben sich damit weitreichende Möglichkeiten, das Verfahren, welches die zukünftige Schullandschaft betrifft, weiter zu effektivieren.

Update 25.02.2021

Die Anzahl unserer Pilotschulen in BMS-LSA hat sich inzwischen auf 41 Grundschulen erhöht. Zudem wurde mit dem jüngsten Update auf Version 1.1.24 die Funktionalität erneut erweitert, um die Verwaltung von Schülern und Klassen zu erleichtern. Eine wichtige Funktionserweiterung stellt dabei die Möglichkeit für die Eltern schulpflichtig werdender Kinder dar, sich per Online-Portal über die zu ihrem Wohnort zugehörige Grundschule zu informieren und im Falle der Pilotschulen einen ersten Kontakt herzustellen. Unsere Pilotschulen wiederum können über dasselbe Portal den Eltern Termine zwecks Anmeldung zur Grundschule anbieten.

Ebenfalls im Plan schreitet die Entwicklung der Bereitstellung der Abituraufgaben für das Abitur 2021 voran. Alle am diesjährigen Abitur teilnehmenden Schulen sind in BMS-LSA integriert. Derzeit laufen die Vorbereitungen für einen weiteren Test, an dem alle Schulen teilnehmen werden.

Update 11.12.2020

Ab dem Schuljahr 2020/21 erfolgt die Bereitstellung der Materialien für die Abiturprüfungen auf elektronischem Weg, also online. In kürzester Zeit konnte diese herausfordernde Aufgabe, die Bereitstellung über das BMS-LSA zu realisieren, umgesetzt werden. 

Auf dem Weg zur Bereitstellung der Materialien für alle beteiligten Schulen in Sachsen-Anhalt im April 2021 findet derzeit ein erster Testlauf mit 15 Schulen statt. Im Februar ist ein weiterer Testlauf mit allen an der Abiturprüfung teilnehmenden Schulen geplant, bevor es dann im April nicht nur für die Schülerinnen und Schulen an den Schulen ernst wird.

Aktualisierung (22.12.2020):

Der Testlauf mit 13 Gymnasien und zwei Berufsbildenden Schulen am 15.12.2020 verlief erfolgreich: Alle Schulen konnten den Download der zur Verfügungen gestellten Testdateien durchführen und über das BMS-LSA bestätigen. Derzeit erfolgt die Auswertung des Tests, bei der auch die Rückmeldungen aus den Schulen in die weitere Entwicklung bzw. Anpassung einfließen werden.

Update 22.11.2020

Für den Betrieb des BMS-LSA ist eine zuverlässige Bereitstellung aller Dienste ein Hauptanliegen. 

Zum Zwecke des Betriebs des BMS-LSA soll daher aus diesem Grund eine Platform as a Service (PaaS) aus einer Private Cloud in einem Rechenzentrum in der Europäischen Union bereitgestellt werden.

Die Ausschreibung zur Beschaffung einer PaaS für das landesweite und webbasierte Bildungsmanagementsystem läuft seit dem 22.11.2020.

Update 09.10.2020

Unter Downloads wurde eine Datei zum aktuellen Stand des Projektes hinzugefügt.

Update 09.09.2020

Das Bildungsmanagementsystem BMS-LSA geht nach nur 16 Monaten Software-Entwicklungszeit in die erste Produktivsetzung.

Für 38 Grundschulen, die sich freiwillig in einer Pilotphase an der Umsetzung des Landesvorhabens aktiv beteiligen, wird zum offiziellen Stichtag 09.09.2020 die Schuljahresanfangsstatistik durch BMS-LSA bereitgestellt. Mit der Freigabe („Statistikabgabe auf Knopfdruck“) der aktualisierten Daten zu den Schülerinnen und Schülern der Schule durch den Schulleiter/die Schulleiterin werden die Daten automatisch an das Statistische Landesamt weitergeleitet und dort zur Erstellung der Landesstatistik genutzt.

Die Pilotschulen werden durch das am MB unter der Leitung von Willi Lichtenberg tätige Projektteam betreut und bei dem Import der Daten auch vor Ort unterstützt. Bei der Betreuung der Pilotschulen wurden durch das Projektteam auch Formen der Online- und Fernunterstützung eingesetzt und dadurch in Zeiten der Kontaktbeschränkungen auf Grund Covid-19 sichergestellt, dass der ehrgeizige Zeitplan mit der 1. Produktivsetzung im September 2020 eingehalten werden konnte.

Mit Stand vom 09.09.2020 haben bereits 32 der 38 Pilotschulen ihre Statistikmeldung zum Stichtag auf digitalem Weg bereitgestellt, alle Schulen des Landes müssen bis 17.09.2020 die Meldung an das Statistische Landesamt abgeben.

Bisherige Entwicklungsschritte:

  • Die Installation des Pilotsystems ist erfolgt. 
  • Wir freuen uns, dass derzeit 15 öffentliche und drei freie Schulträger mit insgesamt 20 Pilotschulen im Rahmen der Pilotphase das System intensiv auf die Erfordernisse des Schulalltags testen.
  • Weiterhin freuen uns, weitere Grundschulen für eine Teilnahme an der Pilotschule gewonnen zu haben. Für diese finden in den kommenden Wochen die Informationsveranstaltungen statt. 
  • Derzeit erfolgt:
    • der Import der Schulbezirksdaten durch die Schulträger in Zusammenarbeit mit unserem Team,
    • der Import der Melderegisterdaten der im Schuljahr 2021/2022 schulpflichtig werdenden Kinder durch den Schulträger in Zusammenarbeit mit unserem Team.
  • Bis September abgeschlossen werden:
    • die Datenpflege der schulpflichtig werdenden Kinder für die Aufnahme in die Primarstufe im Schuljahr 2021/22 und 
    • der Import der Bestandsdaten (Schüler- und Klassendaten) durch die Pilotschulen.
  • Am 22.06.2020 erfolgte die erste Anmeldung einer Pilotschule am Produktivsystem inkl. Einweisung und Arbeit mit BMS-LSA.
  • Die Funktionalitäten, die bis zum September umgesetzt und während der Pilotphase ausgiebig getestet werden, umfassen folgende Bereiche:
    • Anmeldung und Administration der Benutzer gemäß Rollenkonzept,
    • Anmeldung schulpflichtig werdender Kinder der Primarstufe,
    • Import der Daten aus Melderegister,
    • Import der Daten von Schulbezirken,
    • Erfassen und Verwalten der Anträge, die mit der Einschulung in unmittelbarem Zusammenhang stehen,
    • Auswahlverfahren Schüleranmeldung,
    • Terminkalender,
    • Import der Schülerdaten der Jahrgangsstufen 1-4 sowie der im Schuljahr 2020/21 schulpflichtig werdenden Kinder,
    • Auskunft über die Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß DS-GVO,
    • Erfassen und Ändern der Schulinformationen mit dem Ziel, dass BMS-LSA als federführendes System bzgl. der Schuldaten fungiert (Abstimmung mit LVermGeo bzgl. der Veröffentlichung von Schuldaten im Landesportal in einer einheitlichen Struktur) und Datenlieferung für die Erstellung der Schuljahresanfangsstatistik.

Grußwort der Bildungsministerin Eva Feußner

Twitter

Nach einem ersten Einblick in Wernigerode besuchte Bildungsstaatssekretär #Diesener heute ein #Lerncamp in #Naumburg . Dort lernen 17 Schülerinnen & Schüler der Jahrgänge 6/7 im Fach Englisch, um durch die Pandemie entstandene Lernrückstände zu reduzieren. #AufholenNachCorona /jh https://t.co/V8LHk332nY

Twitter

2/2 dem Landesverband der Volkshochschulen & weiteren Partnern in den Sommerferien 5-tägige Lerncamps an. Ziel ist es, dass die teilnehmenden Schülerinnen & Schüler die durch die Corona-Pandemie entstandenen Lernrückstände reduzieren können. @sachsenanhalt /jh

Twitter

1/2 Bildungsstaatssekretär #Diesener besuchte heute ein #Lerncamp in wernigerode_de für Schülerinnen & Schüler der Jahrgänge 6/7 in den Fächern Englisch & Mathe. Das Bildungsministerium bietet in Kooperation mit dem Landesverband des Deutschen Jugendherbergswerkes, https://t.co/gsBUQxhzh3

Twitter

#job eine Bürosachbearbeiterin/ ein Bürosachbearbeiter (m/w/d) Referat 12: Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt, 39114 Magdeburg https://t.co/M5ash1ZMA0

Twitter

#Servicetweet: Jetzt schon an die #Ferien bis 2030 denken: Ferienregelung für die Schuljahre 2024/2025 bis 2029/2030 unter https://t.co/7JDhQLiDw2/jh

Twitter

@interpunk85 Ja, vielen Dank, ist jetzt korrigiert. /jh

Twitter

@sachsenanhalt PM: https://t.co/giacdjhPLy

Twitter

Twitter

@sachsenanhalt hat heute die Schwerpunkte für den so genannten JTF-Fördermittel-Fond (Just Transition Fund) beschlossen – zu den Projekten, die nun bei der EU eingereicht werden, zählt auch der #Bildungscampus #Naumburg , der mit 45 Millionen € gefördert werden soll.

Twitter

#Weltenretter in #Gardelegen gesucht! Auch für das Jahr 2022 plant die Hansestadt Gardelegen mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung, das Stipendium „#Gardelehrer“ zu vergeben. https://t.co/TrIQJ5l6hh/jh