Menu
menu

Schulbetrieb in den Landkreisen und kreisfreien Städten ab dem 25. Mai 2021

20.05.2021, Magdeburg – 28/2021

  • Bildungsministerium

In den letzten Tagen ist die 7-Tage-Inzidenz im gesamten Land gesunken, wodurch mit heutigem Stand sechs Landkreise bzw. kreisfreie Städte nicht mehr der sogenannten Bundesnotbremse unterliegen.

Für die Schulen in den Landkreisen bzw. kreisfreien Städten

  • Anhalt-Bitterfeld,
  • Börde,
  • Dessau,
  • Halle (Saale),
  • Jerichower Land und
  • Magdeburg

bedeutet die dort seit fünf Werktagen oder länger anhaltende 7-Tage-Inzidenz, dass für sie am 25. Mai 2021 nach dem Ende der Pfingstferien wieder die Landesregelungen aus der 13. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung und dem Rahmenplan-HIA-Schule (Stand: 20. Mai 2021) greifen.

Das bedeutet: An den Grund- und Förderschulen wird für alle Schülerinnen und Schüler Präsenzunterricht unter Befreiung von der Präsenzpflicht erteilt. Für die Schülerinnen und Schüler der übrigen Klassen- und Jahrgangsstufen der allgemeinbildenden Schulen, für die berufsbildenden Schulen, die Schulen für Gesundheitsberufe sowie die Pflegeschulen wird der Unterricht im eingeschränkten Regelbetrieb (Wechselmodell) unter Befreiung von der Präsenzpflicht erteilt. Für die Abschlussklassen wird der Unterricht im Präsenzbetrieb fortgeführt.

Den Schulen wird eine Übergangsfrist bis zum Ende der 21. Kalenderwoche eingeräumt, um diesen Modus einzurichten.

Für die Schulen in den übrigen Landkreisen gelten die Regelungen des Bundesinfektionsschutzgesetzes fort, d.h. eingeschränkter Regelbetrieb (Wechselunterricht für alle Schulformen, mit Ausnahme der Abschlussklassen). Sobald auch dort die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 100 an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten hat, gilt die vorstehende landesrechtliche Regelung.

Der Unterricht im eingeschränkten Regelbetrieb nach Landesrecht wird zunächst fortgeführt. Derzeit ist geplant, ab dem 7. Juni 2021 den Unterricht an allen Schulen des Landes wieder im Regelbetrieb aufzunehmen.

Zu vorsichtigen Lockerungen kommt es auch im angepassten Rahmenplan-HIA-Schule: Im Freien besteht keine Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes oder einer Mund-Nasen-Bedeckung. Hier ist darauf zu achten, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern konsequent eingehalten wird.

Twitter

LISA bietet für Lehrkräfte neue Fortbildungsreihe „#DigiKomp“ an. „Digitalisierung gelingt nur, wenn neben der Infrastruktur auch die Lehrkräfte für eine digitale Unterrichtspraxis kompetent qualifiziert werden“, so @MarcoTullner #Digitaltag2021 https://t.co/YllAjkB4Zw

Twitter

@FlxSchopf Wir behalten die Situation im Auge, sowohl durch die regelmäßige Testung als auch durch die wöchentliche Meldung der Positivfälle. Die Entscheidung wurde nicht zuletzt auch wegen der in dieser Woche steigenden Temperaturen getroffen. /jh

Twitter

@auerhahnkatze @sachsenanhalt Ja, @MarcoTullner hat in der gestrigen Landespressekonferenz darüber informiert, dass die Selbsttestung weiterhin 2x wöchentlich bis zu den Sommerferien beibehalten wird. /jh

Twitter

2/2 entlasten wir Schülerinnen&Schüler sowie die pädagogischen Kräfte&kommen nun einem regulären Schulbetrieb wieder ein Stück näher. Klar ist aber auch, wir müssen&werden weiter wachsam sein,“ erklärte Bildungsminister @MarcoTullner. @sachsenanhalt https://t.co/REOfwRj35a

Twitter

1/2 Ab 17.6. entfällt für alle Schüler:innen, Lehrkräfte & weiteres pädagogisches Personal die Maskenpflicht im Unterricht. Mund-Nasen-Bedeckungen auf den Fluren bleibt bestehen. „Die Entwicklung an den Schulen ist sehr positiv. Mit dem Wegfall der Maskenpflicht im Unterricht

Twitter

Aktuelle Zahlen zu infizierten und in Quarantäne befindlichen Schüler:innen und Lehrkräften: https://t.co/LiR5HBtplO/jh

Twitter

Aktuelle Zahlen zu infizierten und in Quarantäne befindlichen Schüler:innen und Lehrkräften: https://t.co/LiR5HBtplO/jh

Twitter

@KlaraHelene1 2/2 Der Mehraufwand muss dienstrechtlich anders abgegolten werden. Wir haben im Brief an die Schulleitungen von gestern schon erwähnt, wie sich das gestalten kann. https://t.co/TvZN39fdkx/jh

Twitter

@KlaraHelene1 1/2 Das ist nicht korrekt. Selbstverständlich können LuL am Ausgleich von Lernstandsdefiziten mitwirken. Sie können dienstrechtlich gesehen nur nicht – wenn sie in ihrem Hauptberuf an der Schule tätig sind – dafür Honorare gem. Ganztagsschulerlass erhalten.

Twitter

2/2 „Mit der Etablierung der Praxislerntage schaffen Sie eine aktive Bildungslandschaft, die den Schüler:innen hilft, regionale Möglichkeiten zu erkunden&ihnen den Übergang von der Schule zur Ausbildung&zum späteren Beruf zu erleichtern“, so Tullner. https://t.co/qEGRHkS67w/jh