Menu
menu

Datenschutzerklärung des Ministeriums für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt

 

Vorbemerkung:

Informationen nach Art. 13 und 14 der Datenschutz-Grundverordnung

Mit Einführung der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung gelten in den Mitgliedstaaten diese Vorschriften als unmittelbar geltendes Recht. Sie gehen nationalen Regeln vor.
Personenbezogene Daten sind solche Daten, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Dazu gehören unter anderem der Name, die Adresse, die E-Mail-Adresse oder die Telefonnummer. Wir verarbeiten personenbezogene Daten ausschließlich auf der Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen.

Diese Datenschutzerklärung bezieht sich nicht auf die Datenverarbeitung innerhalb des Landesportals.

Die nachgeordneten Behörden des Geschäftsbereiches des Ministeriums für Bildung, das sind das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung, das Landesschulamt und die Landeszentrale für politische Bildung, haben jeweils eigene behördliche Datenschutzerklärungen veröffentlicht.


Inhalt

1. Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz Grundverordnung

2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

3. Verwendungszweck und Rechtsgrundlagen

4. Elektronische Datenverarbeitung

5. Datenkategorie und Datenherkunft

6. Weitergabe personenbezogener Daten

7. Auftragsverarbeitung

8. Datenverarbeitung im Bewerbungsauswahlverfahren

9. Dauer der Speicherung und Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer

10. Ihre Rechte

11. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

12. Hinweise zu Änderungen

13. Umgang mit Daten im Landesportal



1. Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz Grundverordnung

Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt
Turmschanzenstraße 32
39114 Magdeburg
Telefon: 0391 56701
E-Mail: mb-poststelle@sachsen-anhalt.de


2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Den Datenschutzbeauftragten erreichen Sie wie folgt:

Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt
Datenschutzbeauftragter
Turmschanzenstraße 32
39114 Magdeburg
Telefon: 0391 5677625
E-Mail: mb–datenschutzbeauftragter@sachsen-anhalt.de


3. Verarbeitungszweck und Rechtsgrundlagen

Zur Durchführung eines Bewerbungsverfahrens und der Vorbereitung der Einstellung, Abordnung oder Versetzung werden die Daten gemäß Paragraf 84 Landesbeamtengesetz des Landes Sachsen-Anhalt und Paragraf 50 Satz 4 Beamtenstatusgesetz verarbeitet.
Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung sind weiterhin Art. 6 Abs. 1 Buchstaben b, c und e, Art. 9 Absatz 2 Buchstabe f Datenschutz-Grundverordnung. Ergänzend gelten für die Datenverarbeitung die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Datenschutzgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt. In Personalvertretungssachen sowie Disziplinarsachen kommen auch die Personalvertretungsgesetze bzw. die Disziplinargesetze des Landes zur Anwendung.


4. Elektronische Datenverarbeitung

Für die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten werden IT-gestützte Verfahren eingesetzt. Für diese sind technische und organisatorische Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden, um Ihre personenbezogenen Daten gegen unbeabsichtigte oder unrechtmäßige Vernichtung, Verlust oder Veränderung sowie gegen den unbefugten Zugriff zu schützen.


5. Datenkategorie und Datenherkunft

Wir bieten Ihnen als Behörde die postalische Kontaktaufnahme per E-Mail, Kontaktformular, Fax oder Telefon. Die erforderlichen personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihres Anliegens gespeichert und im Anschluss gelöscht. Zusätzliche Informationen über weitergehende zweckbezogene Speicherung, deren Rechtsgrundlagen sowie Löschung bzw. die Weitergabe an Dritte erhalten Sie auf  der konkreten Website der Datenerfassung bzw. vor ihrer Einwilligungserklärung mitgeteilt.


6. Weitergabe personenbezogener Daten

Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte außerhalb der Behörde findet nicht statt bzw. es wird gesondert darauf hingewiesen. Eine Weitergabe bedarf Ihrer Einwilligung oder einer Rechtsgrundlage.


7. Auftragsverarbeitung

Grundsätzlich verwenden und verarbeiten wir Ihre personenbezogene Daten nur innerhalb unserer Behörde.
Für den Fall, dass für bestimmte Verfahren oder Verfahrensabschnitte eine Datenverarbeitung im Auftrag erfolgt (Auftragsverarbeitung), werden die Auftragsverarbeiter vertraglich dazu verpflichtet, personenbezogene Daten nur im Einklang mit den Anforderungen der datenschutzrechtlichen Regelungen zu verwenden und den Schutz der Rechte der betroffenen Personen zu gewährleisten.
Auftragsverarbeiter werden verpflichtet alle für ihren Auftrag relevanten Geheimschutzregeln zu beachten, denen der Auftraggeber unterliegt.


8. Datenverarbeitung im Bewerbungsauswahlverfahren

Bitte beachten Sie die gesonderte Datenschutzbelehrung zum Bewerbungsauswahlverfahren.


9. Dauer der Speicherung und Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer

Ihre personenbezogenen Daten werden nach der Erhebung von uns so lange gespeichert, wie dies unter Beachtung der einzuhaltenden Regelungen zu Aufbewahrungsfristen und für die jeweilige Aufgabenerfüllung notwendig ist.
Nach Abschluss des konkreten Bewerbungsauswahlverfahrens werden die Daten gelöscht. Abgeschlossen ist ein Auswahlverfahren, wenn die Auswahlentscheidung nicht mehr angegriffen bzw. Schadensersatzansprüche nicht mehr geltend gemacht werden können. Damit erfolgt eine Löschung erst, wenn und soweit keine gesetzlichen Bestimmungen eine Lösung entgegenstehen, die weitere Speicherung zum Zwecke der Beweisführung nicht erforderlich ist und sie einer längeren Streichung nicht ausdrücklich zugestimmt haben. Eine Löschung Ihrer persönlichen Bewerbungsdaten erfolgt grundsätzlich automatisch sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens.


10. Ihre Rechte

Ihnen stehen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen nach den Artikeln 13-22 der Datenschutz-Grundverordnung folgende Rechte zu:

1. Auskunft über die Verarbeitung (Art. 15 Datenschutz-Grundverordnung)

2. Berichtigung unrichtiger Daten (Art. 16 Datenschutz-Grundverordnung)

3. Löschung nicht mehr benötigter Daten (Art. 17 Datenschutz-Grundverordnung)

4. Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 Datenschutz-Grundverordnung)

5. Datenübertragbarkeit (Art. 20 Datenschutz-Grundverordnung)

6. Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 Datenschutz-Grundverordnung


11. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche in anderer Weise verletzt sein könnten, können Sie sich nach Art. 77 Datenschutz-Grundverordnung bei der nachfolgend für Sachsen-Anhalt zuständigen Aufsichtsbehörde beschweren:

Landesbeauftragter für den Datenschutz Sachsen-Anhalt
Leiterstraße 9
39104 Magdeburg
Tel. 0391 81803 –0
Telefax: 0391 81803-33
E-Mail: poststelle@lfd.sachsen-anhalt.de


12. Hinweise zu Änderungen

Der Inhalt dieser Datenschutzhinweise wird regelmäßig überprüft und an eintretende Veränderungen angepasst. Die aktuelle Version wird ebenfalls auf dieser Seite veröffentlicht.


13. Umgang mit Daten im Landesportal

Informationen zum Datenschutz beim Besuch der Domain sachsen-anhalt.de finden Sie in der Datenschutzerklärung des Landesportals Sachsen-Anhalt.

 
 

Zu Stellenausschreibungen für den Schuldienst des Landes Sachsen-Anhalt und zum Online-Bewerbungsportal Matorixmatch gelangen Sie hier